© Angela Regenbrecht

DESASTERKIDS + Arktis + Die Heart

Alfeld-Rockt-Café (Bahnhofstr. 14, 31061 Alfeld)

  • Einlass: 19:00
  • Beginn: 20:00
  • Online-Ticket: 9
  • Fan-Ticket: 10,60
  • Bürgeramt: 9
  • Abendkasse: 12

Line-Up:

  • DESASTERKIDS
  • ARKTIS
  • Die Heart

Es geht in die nächste Runde!

Nach erster erfolgreich abgeschlossener Headlinetour zu ihrem zweiten Longplayer „Superhuman“ und einem Festivalgeschwängertem Sommer 2018, kehren die vier Berliner Jungs im Frühling 2019 nun zurück in die Clubs.

DESASTERKIDS stehen für die perfekte Symbiose aus zeitgeistigem Modern Rock und einer Prise Oldschool Hardcore. Ihr neues Album "Superhuman" gilt als eines der spannendsten Metalcore-Releases der letzten Jahre aus Deutschland.

Andi Phoenix, Iain Duncan, Max Rosenthal und Tommy Hey haben in den letzten fünf Jahren angeeckt wie kaum eine andere deutsche Metalcore-Band. Kein Wunder: Ein Blatt nehmen die vier Berliner schon lange nicht mehr vor den Mund und auch ihr offener Umgang in sozialen Medien mit reichweitenstarken Postings zwischen Fashion und Passion, Hormonen und Homosexualität passt nur selten ins Schema einer auf Demut und Zurückhaltung bedachten Hardcore-Szene.

Mit ihrem Album „Superhuman“, das zweite Album der DESASTERKIDS, zeigt die Band von einer gänzlich anderen Seite: der Reifeprozess der vergangenen Jahre lösen in Songs wie Bulletproof und Oxygen einen Urknall aus.

DESASTERKIDS
Superhuman 2.0
präsentiert von Fuze, Ibanez & Count Your Bruises

Arktis

Metalcore. Modern, massiv, mutig.

Das Niedersächsische Quartett Arktis hat erstmalig 2016 mit ihrem Debütalbum META auf sich aufmerksam gemacht. Inspiriert von Bands wie Architects und Bring me The Horizon haben sie sich gemeinsam mit Annisokay-Sänger Christoph Wieczorek im Studio eingeschlossen und den Erstling produziert, der mit Kraft und Raffinesse zeigt, dass Metalcore auch auf Deutsch hervorragend funktioniert. Gelobt von der Fachpresse zogen die Hannoveraner durch die deutsche Live-Landschaft und gaben META nicht nur auf Festivals wie dem With Full Force oder Summer Breeze, sondern auch an der Seite von Szenegrößen wie Emil Bulls, Annisokay, Deez Nuts und Attila zum Besten.

Mit der aktuellen Single „Feuer“ schlägt die Band ein neues Kapitel auf und zeigt, dass Erwachsenwerden nicht langweilig, sondern kraftvoll, wütend und frei von selbstgesteckten musikalischen Grenzen ist. Es wurde nicht „META 2.0“ sondern „Arktis 2018“ auf die Fahnen geschrieben. Das Ergebnis ist Musik, die ihre Wurzeln nicht scheut, einen Schritt nach vorn anstatt zur Seite geht und dabei weiterhin mit Samthandschuhen den Dampfhammer bedient.

The TiPS – © Helge Tscharn

The TiPS + Sidewalk Surfers + Matthew Graye

Alfeld-Rockt-Café (Bahnhofstr. 14, 31061 Alfeld)

Line-Up:

  • The TiPS
  • Sidewalk Surfers
  • Matthew Graye

neuer Termin!

The Tips - ein Punk n Reggae Trio trägt kalifornische Vibes nach Europa. Eine The Tips Show darf sich zurecht so nennen, was nicht zuletzt an der souveränen Performance liegt, sondern besonders am Wunsch, es für sich und für alle zu einem Spektakel werden zu lassen. Nicht weniger als über 160 Live-Shows in den vergangenen drei Jahren zeugen davon wie frenetisch ihr Genre-Mix aufgenommen wird:

„Die außergewöhnliche Spielart ist für deutsche Bandverhältnisse schon etwas besonderes und die neu formierte Band läutet mit Kreativität und Spielfreude ein neues Level ein, auf einem hohen Niveau angesiedelt und überzeugt mit Ideenreichtum, Abwechslung und ein Gespür für zeitlos gute Musik.“ (Underground fanzine)

Allein oder im Verbund macht man Clubs und Festivals unsicher und begeistert groß und klein mit sonnigen Beats, ausgelassenen Riffs und entspannten Harmonien. Wer mit den Dudes Ananas trinken und seine Skills auf dem Surfboard beim Crowdsurfen unter Beweis stellen will, wird bei Alfeld-Rockt die Chance dazu bekommen!

Sidewalk Surfers

Mit dem richtigen Händchen vermischen die Saarbrücker Sidewalk Surfers klassische Zutaten wie Reggae-Vibes durch Orgel-Momente, Off-Beat-Verse, schnelle, mitreissende Fragmente, die das Tanzbein zucken und den Circle-Pit dirket vorm Auga abspulen lassen, sowie eine raue, rotzige Stimme von Sänger XY, in der besten Tradition von Tim Armstrongs And Out Comes The Wolves Songs, wodurch die 90er zur Gegenwart werden. Gegründet 2014 veröffentlichen die fünf Jungs, nach ihrer ersten EP (Not me), am 09. März 2018 ihr Debut- Album “Dinner for Sinner” auf Long Beach Records Europe. Die zarten Anfang 20 hört man der Band nicht an – ganz cool im Gegenteil: Sidewalk Surfers müssen sich auch im internationalen Vergleich keineswegs verstecken!

Matthew Graye

Rockiger Pop, poppiger Punk und wuchtige Bläser – wenn Matthew Graye aufspielen, geht es rund auf der Bühne. Und erst recht davor, denn bei den treibenden Beats kann niemand stillstehen und dem Mitsingen der eingängigen Hooks widerstehen. Knackige Riffs treffen auf verspielte Synthiesounds, stürmisches Gebläse setzt die Ausrufezeichen. Zusammen mit dem gewissen Etwas an Ironie und Irrsinn in den deutschen Texten ergibt sich das Rundumsorglospaket für Entertainment und Ekstase. Matthew Graye aus Hildesheim/Hannover ist ein Kollektiv unterschiedlichster Charaktere und entsprechend vielfältig ist die Zutatenliste ihrer Tanzmusik, die Fans von Boyband-Rock bis Ohrwurm-Pop, von Ärzte-Punk bis NDW-Ska gleichermaßen glücklich macht.