Go Go Berlin

Alfeld-Rockt-Café (Bahnhofstr. 14, 31061 Alfeld)

Line-Up:

  • Go Go Berlin
  • Letlowe

Die ersten paar Jahre waren für das junge, dänische Rock-Ensemble Go Go Berlin ein kontinuierliche Live-Streifzug durch die ganze Welt, der sie in die Vereinigten Staaten, nach Asien und viele Ecken Europas brachte und ihnen den wohlverdienten Ruf einer unermüdlich hart arbeitenden und intensivsten Live-Acts eingetragen hat.

Nachdem ihre ersten zwei Alben viel Aufmerksamkeit von Radiosendern in über 15 Ländern, darunter Deutschland, Schweiz, Polen, die Niederlande , Mexico, Peru, Australien, USA, bekommen haben beginnt ein immer größeres Publikum das enorme Potenzial der vierköpfigen Band zu erkennen Nach der Veröffentlichung ihres anspruchsvollen, zweiten Albums „Electric Lives“ und einer anschließenden, ausgiebigen Tour durch Dänemark und Europa, hat die Band eine Pause von ihrem anstrengenden Tour-Zeitplan genommen, um 2016 und 2017 ins Songwriting abzutauchen.

Im Frühjahr und Sommer 2018 werden Go Go Berlin wieder Fahrt aufnehmen und mit neuer Musik um die Welt touren.

Letlowe — © Aljoscha Schröder

Hörprobe

Letlowe

LETLOWE gehört definitiv zu den Newcomern, die von Shows mit einer unglaublich großen Live-Energie leben, die sich spätestens nach dem 2. Song komplett auf das Publikum überträgt. Kein Wunder also, dass die Releaseshow von "Relations" restlos ausverkauft war.

Mit "Relations" hat LETLOWE eine EP auf die Beine gestellt, die vor allem die große musikalische Bandbreite der Band zeigt. Mit den vier sehr abwechslungsreichen Songs bildet die Band eine grundsolide musikalische Basis und man darf gespannt sein, wie die Band den Sound bis zur zweiten Platte weiterentwickelt.

Die fünf Bonner haben sich erstmals im März 2016 zusammengefunden, um knapp vier Wochen später NRW's größten Bandcontest zu bestreiten. Urplötzlich fanden sich die Jungs im Finale wieder—und gewannen. Ein riesen Erfolg - der nicht der Letzte bleiben sollte. Eigentlich kein Wunder: Alassio's Stimme ist zweifellos unverkennbar, Drummer Yannik groovt ohne Ende und dass Gitarrist Fabian bereits mit 13 Jahren einen Artikel im Fachmagazin "Gitarre & Bass" hatte, sagt genug.

 

Tequila and the Sunrise Gang

Tequila and the Sunrise Gang

Alfeld-Rockt-Café (Bahnhofstr. 14, 31061 Alfeld)

Line-Up:

  • Tequila and the Sunrise Gang

Viel hilft viel. Wer das nicht glaubt, war noch nie bei einem Konzert von Tequila & the Sunrise Gang. Die acht-köpfige Kombo aus Kiel pustet ihr Publikum mit einem Mix aus Reggae, Rock und Ska aus den Socken. Das nutzten auch schon Bands wie die Mad Caddies, Less than Jake und die Beatsteaks, die sich das Live-Monster aus dem Norden ins Vorprogramm holten.

Mit Gitarren, Drums, Bass, Orgel, Posaunen, Saxophon und Trompeten überrollen Tequila & the Sunrise Gang ihr Publikum wie ein multiinstrumentaler Sound-Wirbelsturm. Ebenso vielfältig wie die Musik sind die Texte: Sie handeln von Partys und Jugend-Erinnerungen, aber auch von der Verschmutzung der Meere und sozialer Ungerechtigkeit.

Am 20. April 2018 erscheint das fünfte Studioalbum der Band. Of Pals and Hearts ist wie seine Vorgänger höchst tanzbar, schlägt aber auch ruhige Töne an. "2017 war ein krasses Jahr für mich. Privat, aber auch in Bezug auf das Weltgeschehen", erklärt Frontmann René Unger. "Fürs Songwriting gibt es nichts Besseres als heftige Emotionen – egal aus welcher Richtung."

Zum Schreiben wurde sich in die Heimat zurückgezogen. Ein Grossteil der Texte entstand 2017 in Schönberg, in unmittelbarer Strandnähe und mit Blick in die Natur. Das hört und sieht man. Album-Cover und Song-Auswahl spiegeln den Kampf zwischen Wut und Euphorie, Ruhe und Sturm wieder. Das Live-Recording von Drums, Bass und Gitarre tun ihr Übriges: Of Pals and Hearts ist ein mitreissender Orkan, der ins Herz und in die Beine geht.

Neben ernsten Themen wie Trauer, Flüchtlingspolitik und Umweltverschmutzung ist Of Pals and Hearts vor allem eine Ode an die Freundschaft. "Egal, wie bekloppt die Welt ist, mit Freunden bietest du dem schlimmsten Sturm die Stirn, reisst das Ruder herum", so Unger. Nach einer gemeinsamen Jugend am Strand von Kieilfornia ein mehr als passendes Thema um 16 Jahre Bandgeschichte zu feiern.